Unser Ziel für 2017/2018

Eine stehende Welle zu erschaffen die für alle Wassersportler spass bieten soll.

Wir wollen surfen!

Die Idee in Nürnberg eine stehende Welle für Flusssurfer zu bauen entstand bereits im Jahr 2011 im Zuge eines offenen Planungsverfahrens für die Neugestaltung des Wöhrder Sees.

Leider hatte sich der Standort Wöhrder See als ungeeignet erwiesen, die Idee jedoch blieb. Aus der einstigen Facebook Initiative wurde ein eingetragener gemeinnütziger Verein.

Und kaum sechs Jahre später ist es jetzt soweit:

Das Plangenehmigungsverfahren für den Neubau einer temporär gespeisten Flusswelle an der Pegnitz, am besser geeigneten Standort „Fuchsloch“ in Nürnberg ist abgeschlossen und genehmigt. Somit ist der Weg frei für den Bau der Anlage.

Eine Welle in der Pegnitz?

Im Gegensatz zum klassischen Wellenreiten im Meer, surft man im Fluss auf der Stelle. Das Wasser fließt unter dem Surfer hindurch statt ihn anzuschieben. Ein Beispiel dafür ist die Welle des weltbekannten Eisbachs in München.

Diese natürlichen Voraussetzungen bietet unser Heimatfluss nicht, deswegen wird mit einer Konstruktion geplant, deren Abfluss über eine Rampe beschleunigt wird. Am Ende bildet sich so eine stabile stehende Welle.

Eine künstlich erzeugte Flusswelle kann durch ihre Konstruktion so eingestellt werden, dass sowohl Anfänger als auch Profis Spaß auf der Welle haben werden-egal ob mit Brett oder Kanu.

Der Wellenkanal wird mit einer Länge von ca. 61,0 m und einer Breite von 22,0 m sowie einer surfbaren Breite von 8,0 m veranschlagt. In dem Kanal wird ein hydraulisch betriebener Wehrtisch installiert, der eine stehende Welle passend zum vorliegenden Wasserstand erzeugt. Zusätzlich werden im Uferbereich Freizeit- und Erholungsflächen geschaffen.

Der geplante Bau basiert auf dem technischen Konzept der Firma Dreamwave, welches in enger Zusammenarbeit mit der Universität Innsbruck entwickelt wurde.

Warum das Ganze?

Surfen, auch wenn das Meer weit weg ist – davon träumen die meisten Wellenreiter. Der Einbau einer verstellbaren Konstruktion in die Pegnitz erlaubt uns, diesen Sport nach Nürnberg zu holen und unsere Begeisterung jederzeit mit vielen anderen zu teilen.

Damit können wir mehr als nur von perfekten Wellen in fernen Ländern träumen: wir können sie selbst surfen und live dabei sein, wenn die neusten Tricks gezeigt werden.

Eine Großstadt lebt von der Vielzahl ihrer Möglichkeiten. Die Nürnberger Dauerwelle wurde bewusst von einem gemeinnützigen Verein ins Leben gerufen und vorangetrieben. Jeder Sportbegeisterte soll die Möglichkeit haben, sich an dem Projekt zu beteiligen oder die Welle zu nutzen – sei es als Vereinsmitglied oder in, durch den Verein organisierten Kursen und Workshops. Unsere Heimatstadt gewinnt dadurch ein weiteres touristisches Highlight und steigert ihre Freizeit- und Sportattraktivität.

Und wie finanziert man das?

Bei Einhaltung verschiedener Kriterien (u.a. genehmigungsfähige Planung, sichergestellte Finanzierung) wurde uns durch den Freistaat Bayern eine 50% Anteilsfinanzierung bis zu einer maximalen Fördersumme von 250.000 € zugesagt.

Die noch ausstehende Geldsumme soll durch Sponsorengelder, Crowdfunding und Spenden finanziert werden.

Wie kann ich mitmachen?

Werde Mitglied im Verein „Nürnberger Dauerwelle“ und hilf mit, dieses einzigartige Projekt auf die Beine zu stellen.

Den Aufnahmeantrag findest du hier.

Wir freuen uns über Spenden zur Unterstützung von Bau und Planung. Da unser Verein als gemeinnützig anerkannt ist, können diese sogar von der Steuer abgesetzt werden.

Spenden via paypal möglich!