NÜRNBERGER DAUERWELLE E.V.

Deutsche Meisterschaften im Rapidsurfen

Deutsche Meisterschaften im Rapidsurfen

Nach einem Jahr Meisterschafts-Pause haben wir uns um so mehr gefreut, dass die Deutschen Meisterschaften im Rapid Surfen, kurz nach der Einweihung der Welle, bei uns in Nürnberg stattfinden konnten! Unter der Schirmherrschaft von OB Marcus König hat sich am 16. April 2022 die deutsche Surfelite am Fuchsloch versammelt, um mal alles aus unserer nagelneuen Welle raus zu holen. Und was sollen wir sagen? Wir wurden nicht enttäuscht, im Gegenteil: unsere Dauerwelle wurde vor knapp 300 Zuschauern zerlegt und zwar vom Feinsten! Bis zum Ende haben Fahrerinnen und Fahrer um den Titel des Deutschen Meisters/ der Deutschen Meisterin gesurft und mehr als gezeigt, was auf unserer Fuchslochwelle so geht. Aufgrund des dann leider wider Erwarten sich stark ändernden Pegels der Pegnitz wurde der Contest an einem, statt an zwei Tagen durchgezogen, was die Leistungen und Ausdauer der Athletinnen und Athleten nochmal krass hervorhebt! Hut ab vor dem was ihr den gesamten Tag über gezeigt habt! Kein Wunder, dass die Stimmung über die komplette Wettbewerbsdauer so extrem gut war! Danke auch hier an die Zuschauerinnen und Zuschauer für die extrem gute Atmosphäre und den entspannten Tag! 

Feierlich gekürt wurden die Deutschen Meisterinnen und Meister dann am Abend! In den Finalrunden der Juniorinnen setzte sich Luise von Dewitz mit einem Score von 12.07 gegen Mara Ernst (10.70) durch und sicherte sich so das Podium auch vor Celina Dornick, die sich leider als dritte Finalistin krankheitsbedingt aus dem Wettkampf zurückziehen musste. 
Die Junioren um Maximilian Lex, Antonin „Toni“ Meier und Yanik Mallwitz surften in der u16 Kategorie den Titel unter sich aus. Toni Meier verteidigte seinen Titel souverän und surfte gegen den konstant starken Yanik auf Platz eins. Not old but gold wurde es bei den Masters (ü35). Hier setzte sich Christian Engelbrecht nach ständig wechselnden Führungen und einem spannenden Finale durch! Alexander Schmidt-Hellwig belegte Platz zwei gefolgt von Ralf Oberpaur und Nenad „Charly“ Wohlschläger. 

Im Finale der Open Women hat sich die Favoritin Valeska Schneider, die Vizemeisterin von 2020, gegen Lilian Forster, Maya Sauer und Sophie Wilckens durchgesetzt. Es war extrem spannend, denn Maya konterte mit viele starken Runs, musste sich am Ende dann aber gegen Valeska geschlagen geben. Sophie Wilckens landete auf Platz 3, Lilian Forster auf Platz 4. 

Im letzten Finale des Tages surften Viktor Abele, Joshi Holy, Nicolas Marusa und Lennard Weinhold in der Kategorie der Open Men. Bei den Herren war es bis zum Ende spannend, so lagen der amtierende Deutsche Meister Nicolas Marusa und Joshi Holy zeitweise gemeinsam mit 14 Punkten an der Spitze. Letztendlich setze sich Nicolas Marusa aber mit dem höchsten Score des Events, einer 8,97, durch. Joshi Holy landete auf Platz zwei, Lennard Weinhold konnte sich mit stylischen und langen Rides in diesem Heat um Platz drei gegen das kraftvolle Surfen von Viktor Abele durchsetzen. 
Alle Ergebnisse im Detail unter https://liveheats.com/events/8762 

Besonders stolz sind wir auf unser Vereinsmitglied Nils Kischlat, der in seinem ersten Contest überhaupt den Vorteil als Local an unserer Welle nutzen konnte, sich und unseren Verein repräsentativ mit extrem solidem Surfen bis ins Halbfinale fahren konnte! Danke Nils, es war ein festlicher Augenschmaus! Du hast an diesem Wochenende Vereinsgeschichte geschrieben! Prost! 

Wir bedanken uns bei unseren Mitgliedern für Organisation, Aufbau und die gute Zeit! Danke vor allem auch an Oberbürgermeister Marcus König, die Stadt Nürnberg, den DWV, Dreamwave und die Zuschauerinnen und Zuschauer! Es war ein Fest! Wir freuen uns auf weitere coole und entspannte Events im Fuchsloch! Bis dahin… 

Servus und Aloha! 

P.S. Du konntest nicht dabei sein, oder willst einfach nochmal ein paar Emotionen von der DM? Dann check’ das Video von Inshore: